Freie Wähler Kirchroth - Startseite

Logo Freie Wähler Logo Freie Wähler

http://www.fwkirchroth.de → Startseite:

Aiwanger besichtigt Karmeliten-Brauerei    #52

Energieautark in der Gaskrise:

Energieautark in der Gaskrise:

Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) hat an diesem Freitag die Karmelitenbrauerei in Straubing besucht und sich ein Bild von der vorbildlichen Eigenenergieversorgung der Brauerei gemacht. Brauereidirektor Christoph Kämpf führte den stellvertretenden Ministerpräsidenten in Beisein von Bezirksrat Ludwig Waas, FW-Kreisvorsitzendem Matthias Fischer und weiteren Mitgliedern der Kreisvorstandschaft durch die Brauerei und gab einen Überblick über die seit 2011 erreichten technischen Neuerungen.
Insgesamt deckt die Brauerei durch eine Eigenversorgung mit Biogas, eine fortschrittliche Mikrogasturbine, eine PV-Anlage auf dem Dach sowie durch eine Reihe von Energieeffizienzmaßnahmen inzwischen rund 70 Prozent ihres Primärenergiebedarfs selbst. Minister Aiwanger lobte die erreichten Fortschritte als „vorbildlich“ und zeigte sich skeptisch, dass die aktuelle Energiekrise kurzfristig gelöst werden kann. Vor diesem Hintergrund seien „innovative Lösungen auf betrieblicher Ebene der einzige richtige Weg“, um als Unternehmen erfolgreich durch die Krise zu finden.
Foto (von links): Bezirksrat Ludwig Waas, FW-Bezirksgeschäftsführer Dr. Simon Haas, Braumeister Thomas Eichenseher, stellv. Kreisvorsitzender Helmut Muhr, FW-Kreisvorsitzender Matthias Fischer, Staatsminister Hubert Aiwanger, Stadtrat Christoph Laugwitz, Brauereidirektor Christoph Kämpf und Stadtrat Dr. Adolf Herpich.

 

 

Führungswechsel bei den Freien Wählern    #51

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Kreisvereinigung der Freien Wähler Straubing-Bogen bringt Vorstandswechsel

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Kreisvereinigung der Freien Wähler Straubing-Bogen bringt Vorstandswechsel

Niederwinkling. Am Montag durfte Vorsitzender Johann Zankl zur Jahreshauptversammlung der Kreisvereinigung der Freien Wähler Straubing-Bogen in das Dorf- und Begegnungszentrum nach Niederwinkling einladen. Nach der Begrüßung und dem Rechenschaftsbericht des Vorsitzenden folgte ein Grußwort des Bezirksrats und Kreisfraktionsvorsitzenden Ludwig Waas, in welchem er Ausführungen zur Kreisvereinigung und zum Kreisverband machte. Die Kreisvereinigung stellt mit ihren derzeit 78 Mitgliedern das Bindeglied zwischen dem Kreisverband Straubing-Bogen und den Ortsverbänden mit der Landespolitik der Freien Wähler dar. Waas zeigte sich sehr erfreut über das gute Abschneiden bei den letzten Kommunalwahlen und natürlich auch insbesondere, dass sich viele junge Bürgermeisterkandidaten der Freien Wähler durchsetzen konnten. Auch die Ergebnisse der Bundestagswahl waren mehr als zufriedenstellend. Dem Bericht des Schatzmeisters Alfons Eiglsperger folgte die einstimmige Entlastung der Vorstandschaft.
Nächster Tagesordnungspunkt war die Neuwahl der Vorstandschaft der Kreisvereinigung. Zum neuen ersten Vorsitzenden wurde mit einem einstimmigen Ergebnis Matthias Fischer, erster Bürgermeister der Gemeinde Kirchroth, gewählt. Ebenfalls einstimmig wurden zu seinen Stellvertretern Tobias Beck, Helmut Muhr, Dr. Simon Haas, erster Bürgermeister der Gemeinde Haselbach und Andreas Liebl, erster Bürgermeister der Gemeinde Mitterfels, bestimmt. Das Amt des Schatzmeisters belegt wie bisher Alfons Eiglsperger und zur neuen Schriftführerin wurde Patricia Fischer, ebenfalls einstimmig, gewählt.
In abschließenden Worten bedankte sich der neu gewählte Vorsitzende Matthias Fischer für das entgegengebrachte Vertrauen und betonte, dass er sich auf die Zusammenarbeit mit der neuen Vorstandschaft sehr freue.

Foto:
Die neue Vorstandschaft von links: Schatzmeister Alfons Eiglsperger, stellv. Vorsitzender Tobias Beck, stellv. Vorsitzender Andreas Liebl, Schriftführerin Patricia Fischer, Vorsitzender Matthias Fischer, stellv. Vorsitzender Dr. Simon Haas, Stellv. Vorsitzender Helmut Muhr mit Bezirksrat Ludwig Waas

 

 

Jahresversammlung des FW-Ortsverbands mit Neuwahl des Vorstands    #48

Alfons Eiglsperger bleibt Vorsitzender

Alfons Eiglsperger bleibt Vorsitzender

Kirchroth. (jg) Mit dem Ausgang der letzten Kommunalwahl erreichten die Freien Wähler in der Gemeinde Kirchroth ein schon lange verfolgtes Ziel. Sie stellen erstmals seit Bildung der Großgemeinde Kirchroth mit Matthias Fischer den Bürgermeister und den 2. Bürgermeister mit Alfons Eiglsperger und haben die Anzahl der Gemeinderäte aus ihren Reihen nun auf sechs Sitze erhöht. Mit diesen freudigen Vorgaben sah man gerne über die durch Corona notwendige Verschiebung der Jahresversammlung hinweg, zu der sich die Mitglieder des Ortsverbandes im Restaurant des Golfclubs in Bachhof einfanden.
Im Tätigkeitsbericht des Vorsitzenden, 2. Bürgermeister Alfons Eiglsperger, nahmen die Vorbereitung der Kommunalwahl und der Verlauf des Wahlkampfes breiten Raum ein. Die gut besetzte Kandidatenliste mit Matthias Fischer als Spitzenkandidat und die klar im Wahlprogramm der Freien Wähler herausgearbeiteten Themen seien sicherlich mitentscheidend für den Wahlerfolg gewesen. Jetzt gelte es, die Verpflichtungen gegenüber dem Wähler einzuhalten.

„Arbeitsklima war gut“
Das Arbeitsklima im Gemeinderat in Kirchroth bezeichnete der Vorsitzende als gut und er vergaß auch nicht, die Arbeit der vier Gemeinderäte in der vergangenen Legislaturperiode zu erwähnen und den langjährigen und jetzt freiwillig ausgeschiedenen Gemeinderäten Josef Drescher und Johann Groß für ihr Engagement zu danken. Erfreulich war auch der auf 30 Mitglieder angewachsene Ortsverband, betonte der Vorsitzende.
Eine interessante Wahlanalyse präsentierte Bürgermeister Fischer den Anwesenden und zeigte dabei auch Vergleiche zu den Kommunalwahlen 2014. Die weitere Werbung von Mitgliedern ist dem Bürgermeister sehr wichtig und schon jetzt gilt es, bei vielen Entscheidungen die Wahlen 2026 im Blick zu haben.
In seinem Bericht aus dem Geschehen im Rathaus zeigte sich der Bürgermeister mit den laufenden Bauvorhaben wie Krippenneubau und Sanierung der alten Schule in Obermiethnach zufrieden. Die Sanierung der Schule in Kirchroth, die Umsetzung des Rückhaltebeckens in Pillnach und die Gründung eines Kommunalunternehmens sind die nächsten Ziele. „Mit der Eröffnung des Naturspielplatzes am Sportgelände Kirchroth haben wir bei vielen Eltern Freude, aber auch viele Begehrlichkeiten geweckt“, merkte der Bürgermeister an. Es gab zwar eine Menge Bewegungen in der Kasse des Ortsverbandes, sagte Kassenverwalterin Susanne Schmuck und führte die Einnahmen und Ausgaben auf. Dank der großen Spendenfreudigkeit verfügt der Ortsverband auch weiterhin über einen soliden Kassenbestand.

Ergebnis der Neuwahlen
Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Den Vorsitz behält weiterhin 2. Bürgermeister Alfons Eiglsperger und zu seinem Stellvertreter wählte die Versammlung Bürgermeister Matthias Fischer. Das Amt des Schriftführers bekam Gemeinderat Hans Buchmeier übertragen und weiter im Amt bleibt Susanne Schmuck als Kassenverwalterin und als Beisitzer ergänzen die Gemeinderäte Martin Schuster, Robert Wiesgrill, Reinhart Reschke, Michael Fuchs, Ortssprecher Gerald Hack und Michaela Hoffmann den Vorstand.

 

 

Neue Gemeinderäte vereidigt    #47

Konstituierende Sitzung

Konstituierende Sitzung

Kirchroth (jg) In einer entspannten Atmosphäre und wieder mit einer Frau in den Reihen des Gemeinderates trafen sich die Mitglieder des Gremiums unter Leitung des neuen Bürgermeisters Matthias Fischer bedingt durch die geltenden Abstandsregelungen zu ihrer konstituierenden Sitzung im Mehrzweckraum am Ortsplatz. Mit wohl gewählten Worten eröffnete Bürgermeister Fischer die Sitzung und gab dabei auch seiner Freude über das Interesse der Bürger am politischen Gemeindegeschehen Ausdruck. Zudem informierte er schon vorab über die von den beiden Vertretern der Obermiethnacher Liste zusammen mit dem gewählten Mitglied der Pillnacher Liste gebildete Ausschussgemeinschaft. Im Anschluss oblag dem ältesten Mitglied des Gemeinderates, Ludwig Bast, die Aufgabe, die Vereidigung von Bürgermeister Matthias Fischer in der gebührenden Form vorzunehmen. Im weiteren Verlauf übernahm die Verwaltungsangestellte Katharina Auernheimer die Belehrung über die Rechte und Pflichten eines Gemeinderates. Dabei betonte sie sowohl die Pflicht zur Übernahme eines gemeindlichen Ehrenamtes wie auch die Möglichkeit zur Niederlegung dieses Amtes bei einem wichtigen Grund. Die Teilnahme an den anberaumten Sitzungen sollte schon ernst genommen werden und zudem gibt es bei den Abstimmungen nur die Möglichkeiten der Zustimmung oder Ablehnung aber keine Möglichkeit der Stimmenthaltung wobei aber eine Eintragung in das eigene Abstimmungsverhalten verlangt werden kann. Besondere Beachtung sollte auch der Verschwiegenheitspflicht gerade auch im Hinblick auf den Datenschutz zukommen. Nach dieser Belerhung erfolgte durch Bürgermeister Fischer die Vereidigung der neuen im Gemeinderat vertretenen Personen Christoph Becker, Markus Aumer, Robert Wiesgrill, Johann Buchmeier, Michael Fuchs, Martin Schuster, Andrea Laumer und Andreas Witzmann. Einig war man sich im Gemeinderat auch für diese Wahlperiode, wie schon bisher, zwei weitere ehramtlich tätige Bürgermeister aus den Reihen des Gemeinderates zu wählen.

Für das Ehrenamt als 2. Bürgermeister wurde der langjährige Gemeinderat Alfons Eiglsperger von den Freien Wählern aus Kirchroth vorgeschlagen und bekam dafür auch die mehrheitliche Zustimmung. Eine Besonderheit bedeutete die Wahl von Ludwig Bast aus Kößnach zum 3. Bürgermeister. Wurde mit seiner Wahl doch die seit Bildung der Großgemeinde 1978 vollzogene Praxis, dass die weiteren Bürgermeister immer die gleiche Parteizugehörigkeit wie der 1. Bürgermeister aufweisen, was immer wieder zu Verstimmungen führte, durchbrochen. Nach der Vereidigung wurde auf Vorschlag aus den Reihen des Gremiums noch Reinhard Reschke als weiter Stellvertreter entsprechend der Gemeindeordnung bestimmt. Bei der Behandlung der Satzung zur Regelung des örtlichen Gemeindeverfassungsrechts ist die angebrachte Erhöhung des Sitzungsgeldes zu erwähnen und beim Erlass der neuen Geschäftsordnung billigte der Gemeinderat damit die Veränderungen bei der Bildung von Ausschüssen und war sich auch einig mit der Verlegung des Sitzungstages auf Donnerstag. Im Haupt-, Bau- und Umweltausschuss sind als ordentliche Mitglieder neben dem Bürgermeister als Vorsitzenden Ludwig Bast, Stephan Tumat, Johann Buchmeier, Robert Wiesgrill, Michael Fuchs und Werner Fuchs vertreten Dem neu gebildeten Feuerwehr-, Vereins- und Kulturausschuss gehören neben dem Bürgermeister Tobias Feldmann, Albert Höcherl, Christoph Becker, Reinhard Reschke, Martin Schuster, Johann Buchmeier und Ernst Bösl an.

Den Rechnungsprüfungsausschuss bilden Andrea Laumer, Christoph Becker, Tobias Feldmann und Johnn Buchmeier. In dem seit 1. Mai neu gebildeten Wasserzweckverband „Straubing-Land“ vertreten neben Bürgermeister Fischer noch Ludwig Bast, Stephan Tumat und Alfons Eiglsperger als Verbandsräte die Gemeinde und dies übernehmen im Gewässunterhaltungszweckverband Bürgermeister Fischer und 3. Bürgermeister Ludwig Bast. In derer noch immer laufenden Dorferneuerung Kirchroth vertritt der Bürgermeister die Gemeinde in der dortigen Vorstandschaft und wegen seiner beruflichen Qualifikation wird Martin Schuster die Aufgabe als Breitbandpate übertragen. Ehrenamts-, Jugend- und Sportbeauftragte sind das Trio Johann Buchmeier, Markus Aumer und Andrea Laumer. Seniorenbeauftragte ist Reinhard Reschke zusammen mit Stephan Tumat. Ihre Verbindungen zur Landwirtschaft brachte Robert Wiesgrill, Michael Fuchs und Ernst Bösl die Aufgabe als Flurschadensschätzer ein. Nach Informationen von Bürgermeister Fischer über den Fortgang auf den Baustellen der Kinderkrippe in Kirchroth und der Schulhaussanierung in Obermiethnach verwies er noch auf den nächsten Sitzungstermin am 28. Mai.

Bilder: Daniela Bast -> www.ohdaniela.com